klein
2017 2016 2013
Sitemap Tourenbuch 2009 Tourenbuch 2010 Tourenbuch 2011 Tourenbuch 2012
 


Wenn man rasch mal auf einen Berg will: Hoher Raschberg
Oberlupitsch, Vordersandlingalm, Lambacher Hütte, Sonnkogel, 1437 m, Hoher Raschberg, 1487 m, Raschberghütte, Feuerkogel, 1446 m, Flohwiesen, Toleranzweg, Oberlupitsch

Na so rasch ging es dann doch nicht. Der Weg über die 3 Gipfel war eignentlich kein Weg, sondern ein Irrgarten zwischen Schneefeldern, Haxenbrechersteinen und Altholz. Mitten durch die Stauden und steilt Hänge hinauf und ach wieder hinab. Dafür gab es für meine Gipfelliste drei neue Eintäge, denn auf diesen Gipfeln bin ich bisher noch nicht gewesen. Doch von Anfang an:

Über Bad Aussee fahre ich nach Lupitsch und durch den Ort hinauf über Oberlupitsch. Das letzte Stück ist eine Schotterstraße und kurz vor dem Gasthaus Sarsteinblick ist ein Parkplatz für Wanderer und erst kurz danach die Fahrverbotstafeln. Wo der Schnee noch nicht lange weg ist gibt es in den feuchten Wiesen noch Frühlingsknotenblumen. Weiter oben blühen auch schon Buschwindröschen und viele andere Blumen.

Hoher Raschberg

Das Gasthaus Sarsteinblick scheint schon länger geschlossen zu sein. Jedenfall war immer zu wenn ich hier vorbeigekommen bin. Den Blick zum Sarstein gibt es noch und es gibt blühende Birnbäume auf grünen Wiesen.

Hoher Raschberg

Den geht es hinein in den Wald. Schon hier ist er mit Felsen durchsetzt. Der markierte Weg führt in Richtung Vordersandlingalm.

Hoher Raschberg

Auf der Alm und auch schon weiter unten im Graben gibt es noch Schneefelder. Im morgendlichen Schatten sind sie fest und gut zu begehen.

Hoher Raschberg

Ein kleiner Blumengruß mit weißen Krokussen. Es gibt auch welche in Lila, aber weit weniger.

Hoher Raschberg

Die Westwand des Sandling und die Schotterhalden des großen Bergsturzes von 1920.

Hoher Raschberg

Auf dem Weg zur Lambacherhütte kann ich die Schneefelder umgehen und lieber das Lungenkraut aus der Nähe bertrachen.

Hoher Raschberg

Noch vor der Hütte verlasse ich die Markierungen und steige hier hinauf um auf den Sonnkogel zu kommen. Nein, nicht durch das Wandl, sondern links vorbei.

Hoher Raschberg

Im Jänner 2007 haben Kyrill und seine Freunde hier gewütet und großflächig die Bäume gefällt. Im Hintergrund ist der Hochglegt und die Hohe Schrott bei Bad Ischl zu sehen.

Hoher Raschberg

Ich umgehe so gut es geht die Schneefelder und strebe über Steine, durch Stauden und über Totholz dem Gipfel des Sonnkogels zu. Der bewaldete Gupf dahinter ist aber schon der Hohe Raschberg.

Hoher Raschberg

Zwischen den Steinen blüht üppig die Schneeheide.

Hoher Raschberg

Ein Blick zurück zeigt die Lambacherhütte und den Sandling.

Hoher Raschberg

Gegenüber liegt links das Dachsteingebirge. Rechts davor ist mein dritter Gipfel des Tages, der Feuerkogel.

Hoher Raschberg

Doch jetzt bin ich erst kurz vor dem höchsten Punkt des Sonnkogels.

Hoher Raschberg

Gipfelidylle am Sonnkogel, 1437 m.

Hoher Raschberg

Ich gehe gerade auf den Hohen Raschberg zu. Das schaut steil aus, wie ich da wohl hinaufkomme? Vielleicht sollte ich die Leiter mitnehmen? Vorher geht es aber noch mal steil hinab in den Sattel. Ich erwische da wahrscheinlich nicht den leichtesten Weg. Ich ziehe meine Grödel über die Wanderschuhe, damit rusche ich auf dem steilen Waldboden nicht aus.

Hoher Raschberg

Dann geht es wieder hinauf. Einige Schneefelder und felsige Steilstufen kann ich umgehen. Ab und zu brauche ich aber doch die Hände um drüber zu kommen.

Hoher Raschberg

Hier wird es schon einfacher. Der Schnee ist ist zum Glück so fest dass ich drüber gehen kann.

Hoher Raschberg

Zuerst gibt es ein Gipfelkreuzfoto, dann liege ich in der Sonne und genieße meine Jause, die bergwelt und den schönen Tag. Anderen Wanderern bin ich bisher nicht begegnet und das ist auch gut so. Ich bin gerne allein unterwegs, besonders bei solchen Querfeldeintouren.

Hoher Raschberg

Das Kreuz steht es seit dem Vorjahr hier. Auch wenn ich nicht religiös bin freue ich mich doch sehr über solche Gipfelzeichen. Ein herzliches Dankeschön an die Katholische Jugend.

Hoher Raschberg

Der Feuerkogel ganz vorne, dahinter der Sarstein und rechts hinten natürlich das Dachsteingebirge mit seinem Gletscher.

Hoher Raschberg

Ein Blick nach Norden über die Zwerchwand bei Bad Goisern zum Leonsberg.

Hoher Raschberg

So wie hier schaut es überall aus. Ich gehe noch am Bergrücken weiter nach Westen. Ab und zu glaube ich sogar Wegspuren und kleine Steinmännchen zu sehen. Dann suche ich mir einen Abstieg zur ...

Hoher Raschberg

... unten schon sichtbaren Forststraße, die zur Raschberghütte führt. Sie liegt oben auf einem Felsen und ...

Hoher Raschberg

... ist natürlich geschlossen. Ich setze mich auf die Bank und genieße die Sicht über Goisern zu den Kalmbergen. Rechts unten geht ein Wanderer. Das überrascht mich jetzt aber.

Hoher Raschberg

Im Westen über den Predigstuhl zur Katrin. Rechts hinten der Schafberg am Wolfgangsee.

Hoher Raschberg

Über den Hallstätter See zum Dachstein, der hier natürlich der größte Blickfang ist.

Hoher Raschberg

Von der Hütte versuche ich so direkt wie möglich auf den Feuerkogel zu kommen. Wieder geht es mitten durch die Stauden und über Stock und Stein. Hier ein Blick hinüber zum Hohen Raschberg. Von rechts durch den Wald bin ich hinauf und dann oben nach links weiter.

Hoher Raschberg

Um auf den Feuerkogel zu kommen muss ich diese Steilstufe bewältigen. In der Bildmitte erkenne ich eine Schwachstelle, aber auch da brauche ich die Hände um es rauf zu schaffen.

Hoher Raschberg

Im Gipfelbereich des Feuerkogels mit Blick zum Hohen Raschberg.

Hoher Raschberg

Hier gleich hinüberzugehen in Richtung Sandlig wäre auch ein Option.

Hoher Raschberg

Ich gehe jetzt aber nach Süden hinunter.

Hoher Raschberg

Zwischendurch erfreue ich mich an den Leberblümchen.

Hoher Raschberg

Dann gehe ich über den hang nach unten bis ich auf eine Straße treffe. Auf dieser trotte ich gemütlich dahin, vorbei an der Raschbergstube bis zu den Flohwiesen.

Hoher Raschberg

Hier gibt es einen Toleranzweg, der mich über eine alte Römerstraße zurück nach Lichtenberg zum Sarsteinblick bringt. Ich freue mich über einen eben erblühenden Apfelbaum am Wegesrand ...

Hoher Raschberg

... und mir gefällt auch diese Villa am Beginn des Siedliúngsgebietes. Urkitschig, aber schön wie ein Märchenschloß.

Hoher Raschberg

Meine heutige Wanderung auf der KOMPASS Karte Steiermark eingezeichnet. Ich bin 15,3 km weit gegangen,
habe ca. 800 hm bewältigt und dafür 8 Stunden inklusive Pausen benötigt.

Hoher Raschberg

vorige Tour: Plotschenkogel Flag Counter nächste Tour: Trisselwand