klein
2017 2016 2013
Sitemap Tourenbuch 2009 Tourenbuch 2010 Tourenbuch 2011 Tourenbuch 2012
 


Schneeschuhtour ohne Schneeschuhe?
Schwarzenbichlkapelle, Dorferhütte, Schwarzenbichlkapelle

Es gibt Tage da geht alles schief. Nach eine Nacht ohne ausreichend Schlaf fahre ich über Ranten in Richtung Tamsweg. Auf einer Anhöhe schon im Salzburger Lungau steht die Schwarzenbichlkapelle. Von diesem Ausgangspunkt will ich auf den südlich davon gelegenen Gstoder wandern und in einer Runde über die Payerhöhe wieder zurück. Aber manchmal kommt es anders.

Bei der Kapelle stelle ich mein Auto ab und ziehe die Bergschuhe an und nehme Rucksack und Wanderstöcke raus. Mein Kopf ist voll mit Gerümpel das dringend entsorgt gehört. Ich habe es eilig in den Wald zu kommen und danach auf die Forststraße, die mich meinem Ziel näher bringt.

Gstoder

Die lange flach verlaufende Straße ist geräumt und völlig vereist. Ich nehme den Rucksack noch mal runter um meine Grödel über die Schuhe zu ziehen. Damit geht es auch auf dem blanken Eis. Als die Straße zur Alm ansteigt wird es besser. Hier ist mmer noch eine feste Traktorspur, die ich mit den Schneeketten an den Füßen gut begehen kann.

Gstoder

Nach 5,5 km komme ich zur Alm, auf der die Dorferhütte steht. Der sonnenbeschienene Hang ist schon schneefrei. Die Alm und die andere Seite ist aber noch tief verschneit.

Gstoder

Dor wo die Sonne dem Schnee schon den Garaus gemacht hat blühen die Krokusse. Sehr viele in Lila und einige wenige in Weiß. Ich setze mich auf einen Baumstumpf und genieße die wärmende Sonne und meine Jause.

Gstoder

Als ich weitergehen will ist der Schnee schon weich und tief. Ab hier brauche ich die Schneeschuhe. Als ich den Rucksack runternehme muss ich entsetzt feststellen dass ich gar keine Schneeschuhe mit habe. Ohne diese sinke ich bis zu den Knien ein.

Gstoder

Oberhalb der Hütte mache ich noch ein "Gipfelbild" beim Almkreuz und dann bleibt mir nichts anderes übrig als wieder zurück zu gehen.

Gstoder

Beim Auto angekommen setze ich mich hinein, nachdem ich mich überzeugt habe, dass es meinen Schneeschuhen im Kofferraum gut geht. Ich jausne und höre Radio und schaue auf dem Navi wo ich hinfahren soll. Ich will jetzt nicht mehr hoch hinaus, aber ich könnte ja zum Prebersee fahren und dort eine Runde um den See gehen? Als ich das Auto starten will, ist die Batterie leer. Ich telefoniere mit dem ÖAMTC um Starthilfe, aber es ist schwierig denen zu erklären wo genau ich mich befinde. Da stehen plötzlich zwei Männer bei mir und schieben das Auto an. Danke dafür. Es springt im ersten Versuch an und ich kann über Tamsweg zum Prebersee fahren. Als ich das Auto bei der Ludlalm abstelle, stelle ich fest hier keinen Handyempfang zu haben und nicht mal um Hilfe rufen zu können wenns wieder nicht mag. Jetzt ist mir die Lust auf wandern vergangen. Zum Glück springt das Auto jetzt wieder an und ich fahre in mein Quartier. Manche Tage muss man einfach schnell aus dem Gedächtnis streichen.

Meine heutige Wanderung auf der KOMPASS Karte Steiermark eingezeichnet. Ich bin 11 km weit gegangen,
habe 400 hm bewältigt und dafür 3 Stunden benötigt.

Gstoder

vorige Tour: Greim Flag Counter nächste Tour: Wildalm