klein
2017 2016 2013
Sitemap Tourenbuch 2009 Tourenbuch 2010 Tourenbuch 2011 Tourenbuch 2012
 


Krippenstein und Speikberge
Bergstation Krippenstein, Dachsteinhai, Heilbronner Kreuz, Niederer Speikberg, 2089 m, Speikberg, 2125 m, Heilbronner Kreuz, Magenschierf, 2080 m, Krippenstein

Seilbahnen und Schigebiete meide ich normalerweise, weil ich weder Massen am Menschen noch die unvermeidliche Zerstörung der Natur durch Pisten und Lifte sehen will. Aber manchmal so wie heute mache ich eine Ausnahme. Im Winter deckt der Schnee viel von der planierten Piste zu und in diesem großen Gebiet verteilen sich die Menschen sobald man den Seilbahnbereich verläßt. heute ist Ostermontag, der letzte Tag des regulären Seilbahnbetriebs. Es gibt aber auch später noch Seilbahnfahrten für Tourengeher die die berühmte Rumplerrunde gehen wollen.

Ich fahre mit vielen Schifahrern eingezwängt bis zur Bergstation auf dem Krippenstein. Mit Schneeschuhe bin ich der Einzige in der Gondel. 30 Euro 60 Cent sind nicht gerade billig für eine Berg- und Talfahrt, aber einmal im Jahr leiste ich mir halt diesen Luxus. Auf die dritte Teilstrecke hinunter zur Gjaidalm verzichte ich. Anfangs gehe ich auf der Piste bergab. Das Panorama zum Koppenkarstein, Glaidstein, Hoher Dachstein ist den Preis auf jeden Fall wert.

Krippenstein

So ungefähr in diese Richtung will ich mich wenden. Da hinten sind die Speikberge, die ich erreichen will.

Krippenstein

Das Dachsteinplateau ist alles andere als eben. Große Wächten und dazwischen Mulden und hinten die hohen Gipfel, da müssen Bilder gemacht werden bis die Speicherkarte glüht. Keine Sorge, ich zeig nicht alle.

Krippenstein

Ein Blick zurück zur Lodge und Seilbahnstation am Krippenstein. Was mir das Lawinengefahrtaferl hier mitten auf der präparierten Piste mitteilen will verstehe ich nicht.

Krippenstein

Die Schispuren zweigen nach rechts ab. Die Piste geht hier weiter und ich will sehen wohin sie führt. Hier ist eine Schneeschuhwanderroute ausgeschildert.

Krippenstein

Die Spur ist noch schön präpariert. Viele sind hier heute noch nicht gegangen.

Krippenstein

Der metallene Dachstein-Hai ist das Ziel der Schneeschuhwanderroute 3. Kunst muss man nicht verstehen. Einem gefällt sie und dem Anderen eben nicht. Ich hoffe nur, dass dafür nicht zu viel Steuergeld verschwendet wurde.

Krippenstein

Als Ziel ist mir der Hai zu wenig. ich überlege wie es weiter geht?. Der rundliche Gipfel vor mir müsste der Däumkogel sein.
Mit 2001 m Höhe ist der sogar interessant und schaut auch für mich besteigbar aus.

Krippenstein

Kurz nach dem Hai endet die Präparierung. Was jetzt? Ich gehe einfach geradeaus weiter. Da gibt es keine Spuren mehr. Mit GPS versuche ich in der Nähe des Sommerweges zum Heilbronner Kreuz zu bleiben.

Krippenstein

Endlose Weiten, völlig unverspurt und schön zu gehen. Teilweise ist der Schnee hart gepresst und schön zu gehen. Manchmal gibt es auch angewehten Schnee, der weich und locker ist. ier ein Rückblick auf meine einsame Spur.

Krippenstein

Und der Blick nach vorne. Zwischen Wechten und Hügeln hindurch ...

Krippenstein

... komme ich zum Heilbronner Kreuz. Hier treffe ich wieder auf die Spuren einer fünfköpfigen Schitourenggehergruppe, die kurz vorher hier vorbeigekommen ist. Das Kreuz erinnert daran dass hier im April 1954 drei Lehrer und 10 Schüler aus Heilbronn in einem Schneesturm erfroren sind. Quelle: Wikipedia

Krippenstein

Der Speikberg (links) und der Niedere Speikberg (rechts) sind schön zu sehen. Ich gehe aber nicht direkt darauf zu, sondern ...

Krippenstein

... folge der Spur meine Vorgänger ...

Krippenstein

... bis ich merke dass die wohl ein ganz anderes Ziel haben. Ich schwenke in Richtung Speikberg ab. So gerade ist es nicht immer.

Krippenstein

Manchmal muss ich solche Hindernisse umgehen.

Krippenstein

Das ist aber schön zu sehen wie der Wind den Schnee geformt hat. Je weiter ich zum Niedern Speikberg hinauf komme, desto stärker bläst der Wind.

Krippenstein

Hier habe ich noch einen Umweg zu machen.

Krippenstein

Links vorbei ist es einfach.

Krippenstein

Auf dem Niederen Speikberg ist nur ein Steinhaufen. Ab hier ist es nicht mehr so steil da hinüber zum Speikberg.

Krippenstein

Am Gipfel des Speikberges steht ein kleines Gipfelkreuz, das nett mit Anraum verziert ist. Es bläst auch jetzt ein kräftiges, eiskaltes Lüftchen. Ein Gipfelselfie muss natürlich trotzdem sein und ...

Krippenstein

... auch die vielen Gipfel rundum wollen abgelichtet werden. Hier erkenne ich den Grimming und den Kammspitz.

Krippenstein

Viel Wandergelände vor dem Stoderzinken und dahinter die Schladminger Tauern.

Krippenstein

Viel Gelände auch hier bis zum Koppenkarstein und ...

Krippenstein

... weiter zum Dachstein.

Krippenstein

Kenner sehen hier den Schafberg am Wolgangsee, den Leonsberg, den Sarstein bis zum Schönberg im Toten Gebirge.

Krippenstein

Schon oft gesehen und immer wieder ziehen die Dachsteingipfel den Blick auf sich.

Krippenstein

Das Häschen muss ich neben dem Kreuz verstecken damit es nicht weggeblasen wird. Heute ist ja Ostermontag.

Krippenstein

Dann geht es wieder abwärts. Einige Tourengeher kommen mir entgegen. Sie bedanken sich für meine Spur, weil sie sonst nicht raufgefunden hätten. Die sind also tatsächlich den ganzen Umweg nachgegangen den ich gemacht habe.

Krippenstein

Ich suche mir für den Abstieg von Niederen Speikberg eine kürzere Linie.

Krippenstein

Hier hätte ich auch locker raufgehen können.

Krippenstein

Das Heilbronner Kreuz ist jetzt gut besucht. es sind auch Schneeschuhgeher dabei.

Krippenstein

Es müssen in der Zwischenzeit noch viele Watschler hier gewesen sein, denn jetzt gibt es viele Spuren, denen ich folgen kann.

Krippenstein

Kurz geht es noch mal bergauf.

Krippenstein

Vorbei an schönen vom Wind aus Schnee geformten Gebilden.

Krippenstein

Ich mache noch einen Seitensprung zum ...

Krippenstein

... Gipfelsteinmann am Magenschierf, 2080 m.

Krippenstein

Bevor ich ...

Krippenstein

... langsam und viele Fotos machend ...

Krippenstein

... zurück ins Schigebiet gehe. Der Tour Nr. 3 bin ich in der Früh zum Dachstein-Hai gefolgt.

Krippenstein

Bei der Lodge und der Seilbahnstation am Krippenstein bin ich wieder im Trubel angelangt.

Krippenstein

Der Winterwanderweg geht hinauf beim Kircherl vorbei ...

Krippenstein

zur "Welterbespirale" am Gipfel. Ich denke nur kurz darüber nach was die als Schiff verkeidete Ausichtsplattform hier soll. Ein paar Meter weiter oben sieht man auch nicht mehr als ohne dieses Monstrum. Dann wende ich mich kopfschüttelt ab.

Krippenstein

Zum Hallstätter See sieht man auch ohne Turm hinunter.

Krippenstein

Den Abstieg zur Fünf-Finger-Plattform spare ich mir. Da sind viele unterwegs die mit der Seilbahn raufgefahren sind und jetzt den Nervenkitzel auf der Plattform erleben wollen. Ich bin dafür nicht die richtige Zielgruppe.

Krippenstein

Lieber setze ich mich noch zu den vielen anderen ins Seilbahnrestaurant. Getränke gibt es noch, aber die Küche wird schon geputzt. Wie die Seilbahn hat auch das Restaurant ab morgen geschlossen. Das Personal muss jetzt alles fertig machen weil sie auch mit der letzen Seilbahngondel runterfahren wollen.

Krippenstein

Und dann gehts steil bergab. Die Tiefblicke verursachen mir Schwindelgefühle. Ich stelle mich hinten in die Gondel und bin froh schnell wieder unten zu sein. So schnell werde ich hier nicht wieder her kommen und wenn dann im Sommer und zu Fuß.

Krippenstein

Meine heutige Wanderung auf der KOMPASS Karte Oberösterreich eingezeichnet. Ich bin 11,6 km weit gegangen,
habe 350 hm bewältigt und dafür 5,5 Stunden benötigt.

Krippenstein

vorige Tour: Brandriegel Flag Counter nächste Tour: Bruderkogel